SEG Foto: D. Winter / DRK e.V.
SEGSchnell-Einsatz-Gruppe

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. Schutz und Rettung
  3. Schnell-Einsatz-Gruppe

Schnell-Einsatz-Gruppe

In vielen Lebens-Lagen sind unsere Schnell-Einsatz-Gruppen sehr wichtig.
Zum Beispiel bei einem großen Auto-Unfall oder einem Wohnungs-Brand.
Oder bei Natur-Katastrophen oder wenn Menschen ihre Häuser verlassen müssen und in vielen anderen Situationen.
Dann brauchen Menschen in Not schnelle Hilfe.
Diese Hilfe leisten die Schnell-Einsatz-Gruppen vom Deutschen Roten Kreuz.

Ansprechpartner

Herr
André Willrich

Tel: 06321 8608-400
andre.willrich@drk-neustadt.de

Grainstr. 2
67434 Neustadt

Die richtige Hilfe bei allen kleinen und großen Not-Fällen

SEG
Foto: D. Winter / DRK

Immer wenn sie gebraucht werden und überall helfen unsere Schnell-Einsatz-Gruppen bei Not-Fällen.
Sie sind auf alles vorbereitet und sehr gut ausgebildet.
Die Schnell-Einsatz-Gruppen sind ein Teil der Hilfe-Kette:

  • Beratung
  • Vor-Sorge
  • Rettung
  • Betreuung
  • Pflege
  • Nach-Sorge

Die Bereitschaft vom Deutschen Roten Kreuz rettet Menschen-Leben.
Sie helfen in ganz verschiedenen Einsatz-Bereichen.
Zum Beispiel bei einem Unfall.
Oder bei einer Sport-Veranstaltung.
Oder bei einem Konzert.
Und bei Natur-Katastrophen.
Dann leisten die Bereitschaften sehr wichtige Arbeit.
Von der Rettung bis zur seelischen Betreuung.

Die Bereitschaften helfen auch bei der Suche nach Menschen.
Zum Beispiel nach Katastrophen oder in einem Kriegs-Gebiet.
Dann unterstützen die Bereitschaften den Such-Dienst.

Treffen der Bereitschaften

Wann:

Das Treffen ist jeden Freitag.
Von 8 bis 10 Uhr am Abend.

Wo:

Grainstraße 2
67434 Neustadt
Raum Lincoln


SEG Führung

Bei Einsätzen, die koordiniert werden müssen, wird ein Katastrophen-Schutz-Modul Führung zur Unterstützung der Abschnittsleitung Gesundheit benötigt. Dieses führt im Einsatz die unterstellten Einheiten.


Sanitäter-Einsatz bei Veranstaltungen

Es gibt jeden Tag Veranstaltungen mit vielen Menschen.
Konzerten und Sport-Veranstaltungen.
Oder Straßen-Feste und andere Dinge.
Dabei kann es immer zu einem kleinen Not-Fall kommen.
Oder auch zu einer großen Katastrophe.
In diesen Fällen helfen unsere Sanitäter.
Sie leisten schnelle Hilfe in einem Not-Fall und können Leben retten.

Verletzte oder kranke Menschen müssen oft schnell versorgt werden.
Das machen unsere Sanitäter.
Sie leisten Erste Hilfe und können die Fahrt in das Kranken-Haus übernehmen.
Sanitäter sind freiwilliger Helfer vom Deutschen Roten Kreuz.
Sie bekommen bei uns eine besondere Ausbildung.

Unsere Sanitäter unterstützen auch den Blut-Spende-Dienst.
Nach einer Blut-Spende müssen Menschen noch etwas betreut werden.
Sie brauchen dann etwas Ruhe.
Und der Blut-Druck muss geprüft werden.
Das machen unsere Sanitäter.

Sanitäter haben ganz verschiedene Einsatz-Bereiche.
Sie unterstützen auch die Einsatz-Kräfte bei großen Katastrophen.
Manchmal müssen Menschen erst gesucht werden.
Dann helfen die Sanitäter mit ihren Rettungs-Hunden.
Diese besonderen Hunde können Menschen finden.
Zum Beispiel nach einem Haus-Einsturz.
Oder im Wald.


Der Betreuungs-Dienst vom Deutschen Roten Kreuz

Unfälle und Katastrophen sind immer anders.
Menschen können in ganz verschiedenen Situationen Hilfe brauchen.
Wenn Sie bei extremer Kälte sehr lange im Stau stehen.
Oder wenn das Haus brennt.
Oder wenn durch Wasser alles zerstört wird.
Auch Menschen ohne eine Verletzung brauchen dann Hilfe.
Die brauchen einen Schlaf-Platz.
Und etwas zu essen.
Und vielleicht auch neue Kleidung.
In diesen Situationen hilft der Betreuungs-Dienst.

Auf alles vorbereitet

Der Betreuungs-Dienst vom Deutschen Roten Kreuz ist gut vorbereitet.
Unsere Helfer leisten in verschiedenen Situationen wichtige Arbeit.
Sie versorgen Menschen mit Essen und Trinken.
Oder sie bauen Schlaf-Plätze auf.
Und Sie stellen Kleidung zur Verfügung.
Natürlich gibt es auch seelische Betreuung.
Das ist nach einer Katastrophe oft sehr wichtig.
Denn die Menschen haben dann viel verloren.
Vielleicht einen geliebten Menschen oder ihr Haus.
Unser Betreuungs-Dienst ist auf alles vorbereitet.

Katastrophen-Einsatz bei einem Wirbel-Sturm

Im Jahr 2007 gab es einen schlimmen Wirbel-Sturm.
Der Sturm mit dem Namen Kyrill.
Durch ihn wurde sehr großer Schaden angerichtet.
Und das Leben wurde für einige Zeit stark eingeschränkt.
Kaum noch Züge sind gefahren.
Und Straßen waren durch Bäume versperrt.
Auch in dieser Situation hat der Betreuungs-Dienst geholfen.
Zum Beispiel in der Stadt Gelsenkirchen.
Dort konnte ein Zug im Sturm nicht mehr weiter fahren.
In dem Zug waren auch Kinder und behinderte Menschen.

Eine Not-Unterkunft wurde zur Verfügung gestellt.
Alle Menschen aus dem Zug kamen schnell in eine Schule.
Hier waren sie sicher.
Und hier wurden sie versorgt.
Mit Essen und Trinken.
Am nächsten Tag war der Sturm vorbei.
Und die Menschen konnten wieder raus und weiter fahren.


Katastrophenschutzmodul Verpflegung

Das Katastrophenschutzmodul Verpflegungsdienst ist zuständig für die Verpflegung von Betroffe-nen und Einsatzkräften im Schadensfall.

SEG Verpflegung

Die Teileinheit Verpflegungsgruppe versorgt zu betreuende Personen, Verletzte und Erkrankte sowie die Einheiten und Einrichtungen des Katastrophenschutzes/Bevölkerungsschutzes mit Verpflegung.

Aufgaben der Verpflegungsgruppe:
- Vorhaltung von Kontaktdaten, z.B. Bezugsquellen für den Einsatzfall
- Bezug von Lebensmitteln bei privaten und/oder nachgewiesenen Bezugsquellen
- Zubereitung von Verpflegung und Getränken
- Zugriff oder Lagerung von Verpflegung und Getränken für 300 Personen
- Verteilung der Verpflegung und Getränke in Zusammenarbeit mit einer Schnelleinsatz-gruppe Soziale Betreuung oder anderen verfügbaren Kräften und Führung entsprechender Nachweise hierüber
- ggf. Unterstützung von Maßnahmen des Katastrophenschutzmoduls Betreuungsdienst